• Den Schweizer Fussball mit Daten voranbringen

    Daten zu Spieler(innen), Spielen, Strafen, etc. sollen künftig den nationalen und internationalen Erfolg des Sports unterstützen
     

    Mehr erfahren

  • Mit AI Muster in Kundenbedürfnissen erkennen

    Optimierung der Customer Experience via datengetriebene Angebotssteuerung, Vermarktung, Produkt- und Kanalentwicklung 

    Mehr erfahren

  • Totale Kontrolle über Geschäftsdaten

    Agiles Data Warehouse und BI-System führen zu Vereinfachung im Controlling und Steigerung der Kundenbindung

    Mehr erfahren

  • Data Driven zu noch mehr Kundenzentrierung

    Wie Enterprise Data Warehouse, Machine Learning, DWH- und Testautomatisierung strategische Ziele unterstützen 

    Mehr erfahren

  • Klein starten, aber doch gross denken

    Umfangreiche Reporting- und Prognosemöglichkeiten dank direktem Zugriff auf Datenquellen

    Mehr erfahren

  • Von der Marketingstrategie zum agilen BI-Projekt

    Datengetriebenes Entscheiden dank Einbindung von Marketingdatenquellen in BI-Plattform

    Mehr erfahren

  • Agiler Aufbau eines Data Warehouse

    Entlastung der produktiven Systeme dank DWH-Drehscheibe - agil, automatisiert, zukunftsfähig

    Mehr erfahren

  • Einführung von Business Intelligence

    Top-Down zum Erfolg: Von der BI-Strategie, über Infrastuktur und Anforderungen, bis zur Einführung von BI-Services

    Mehr erfahren

  • Gesundheitsdaten für die Forschung

    Architekturberatung und Projektmanagement für Implementierung eines föderierten Abfragesystems über alle Schweizer Unispitäler

    Mehr erfahren

  • Kosten sparen dank Data Warehouse Automation

    Statt 40 Personentage nur ein bis zwei solche: Wie DWH-Automatisierung Agilität ermöglicht und Kosten spart

    Mehr erfahren

  • Rasch zu umsetzbarer BI-Strategie dank strukturiertem Vorgehen

    Wo unterstützt Datenalanalyse die strategische Zielerreichung? Ziele, IST-SOLL-Gap und Roadmap zum Digitalisierungserfolg

    Mehr erfahren

  • Zentrale Datenplattform für personalisierte Medizin

    Clinical Data Warehouse auf Basis des Common Data Model Healthcare (CDMH)

    Mehr erfahren

  • Erstellung der spitalweiten Datenplattform

    Clinical Data Warehouse - Entwicklung und Umsetzung der Gesamt-Architektur

    Mehr erfahren

  • "Nachfrage-Score" für weniger Leerstand

    Was ist der optimale Marktpreis eines Mietobjektes? Integration verschiedener Datenquellen ermöglicht effiziente Vermarktung

    Mehr erfahren

  • Prozessinnovation dank Künstlicher Intelligenz

    Automatisierte Bildklassifizierung von Schlachtprodukten anhand eines "Custom Vision"-Algorithmus entlastet Mitarbeitende

    Mehr erfahren

  • BI-Strategie als Fundament für datengetriebenes Marketing

    Top-Down Herangehensweise: Mit Plan zu datengetiebenen Erkentnissen in der Spenderakquise und -betreuung 

    Mehr erfahren

  • Data Analytics: Anforderungsanalyse und Toolauswahl

    Planung der für die überarbeitete Reportinglösung zum Einsatz kommenden Microsoft Tools und Plugins

    Mehr erfahren

  • Analytics für Fachanwender dank Data Warehouse

    Überwachung und Steuerung hochkomplexer Produktoionsprozesse - Transparenz dank Data Warehouse-Lösung

    Mehr erfahren

  • Vom BI-Konzept bis zur Auswertungsgestaltung

    Top-Down zum planbaren BI-Erfolg: IT-Logix unterstützt auf strategischer, konzeptioneller und technologischer Ebene

    Mehr erfahren

  • DWH für Qualitätsmanagement und Forschung

    Qualitätsmanagement und Forschung auf internationalem Topniveau dank faktenbasierten Fallanalysen und Reports

    Mehr erfahren

  • Erarbeitung und Umsetzung der BI-Strategie

    Nachhaltiger Mehrwert aus Daten dank strategischem Alignment, verbindlichen BI-Zielen und Roadmap

    Mehr erfahren

  • Enterprise Data Warehouse für unternehmensweite Analysen

    Enterprise Data Warehouse versorgt Management und Mitarbeitende mit aktuellsten und handlungsrelevanten Informationen

    Mehr erfahren

  • Agil und effizient - Data Warehouse-Lösung der Uni Bern

    Data Warehouse-Lösung ermöglicht effiziente Analyseprozesse - agil, automatisiert und flexibel

    Mehr erfahren

SBB: Produktivität wesentlich verbessert

Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) setzen seit Jahren auf die Werkzeuge von SAP BusinessObjects, um Unternehmenskennzahlen aufzubereiten. Durch die Migration auf den neusten Release hat sich dank neuer Funktionalitäten und Features die Produktivität der Mitarbeitenden und die Stabilität der Business Intelligence Plattform wesentlich verbessert.

Die Schweizerischen Bundesbahnen sind ein komplexes Dienstleistungsunternehmen, welches täglich 880’000 Reisende und 150’000 Tonnen Güter transportiert. In Zusammenarbeit mit der IT-Logix AG als SAP BusinessObjects Platinum Partner und Certified Migration Specialist, wurde die vom Hersteller nicht mehr unterstützte Plattform-Version 5.0 auf den damals aktuellsten Release XI R2 migriert. SBB setzt die Business Intelligence Werkzeuge von SAP BusinessObjects bereits seit mehreren Jahren erfolgreich in allen Unternehmensbereichen ein. Auswertungen im Bereich Personenverkehr (Passagierstatistiken), Güter (Kundenanalyse) oder Zentralbereich (Sicherheit und Unfälle) sind nur einige Beispiele.

Komplexe Systemumgebung 
Mit ca. 1000 Benutzern betreibt die SBB IT eine grosse Business Objects Installation, welche in der Version 5 ihr end-of-life erreicht hatte und so ein Risiko darstellte, da der Hersteller keinen Support mehr gewährleisten konnte. Zudem lief das System nicht immer stabil und im Vergleich zu neueren Versionen fehlten Funktionalitäten.

Neue Funktionalitäten steigern die Effizienz der Mitarbeitenden 
Die Migration von BusinessObjects 5 auf SAP BusinessObjects XI R2 brachte eine Vielzahl neuer Features und Funktionalitäten, welche der SBB effizienter und zuverlässiger Auskunft über ihre Unternehmenskennzahlen liefert.

Über die verbesserten Online-Funktionalitäten der neuen Plattform und durch das 
Web-basierte Business Intelligence Portal (welches alle BI Inhalte zentral zur Verfügung stellt und von Mitarbeitenden einfach bedient werden kann) konnte das Dokumentenmanagement erheblich vereinfacht werden.

Auch die zeitgesteuerte Verarbeitung von Reports (welche neu besser und direkter in das Portal integriert ist) erspart den Mitarbeitenden repetitive Arbeitsschritte und steigert somit deren Produktivität.

Die Möglichkeit mittels des Werkzeugs „WebIntelligence“ Ad-hoc Abfragen auf die Unternehmensdaten abzusetzen, gestattet schnelle Analysen und befähigt die Mitarbeitenden auf der Basis von zuverlässiger Information vertrauensvoll Entscheide zu treffen.

Die verbesserte SAP Integration ermöglicht direkt auf SAP Daten zuzugreifen und mithilfe der überlegenen Analyseinstrumente von SAP BusinessObjects übersichtliche und informative Reports zu erstellen. Die zusätzliche Verfügbarkeit von Crystal Reports erweiterte im Vergleich zur BusinessObjects Version 5 die Produktpalette um ein sehr mächtiges Reportingwerkzeug.

Verbesserte Zugangsmöglichkeiten mit Single-sign-on und erleichterte Administration sind weitere Vorteile des neuen Releases, um nur die Wichtigsten zu nennen.

Migration – das Vorgehen 
Die Vielzahl von Applikationen in den Divisionen und Fachbereichen der SBB erforderte bei der Migration eine genaue Koordination von End-Benutzern und BI Inhalten, um Doppelspurigkeiten zu vermeiden und allfällige Probleme frühzeitig zu erkennen. Total wurden über 120 BusinessObjects Universen und 3000 Reports für ca. 1000 Benutzer migriert.

Da der Betrieb der alten Umgebung unterbruchlos gewährleistet werden musste, wurde die neue Lösung parallel dazu aufgebaut und der Betrieb erst eingestellt, als die Abnahme der SAP BusinessObjects XI R2 Plattform erfolgt war. Durch die Migration sind erhebliche Verbesserungen der Systemstabilität und Reduktion der Down-Time erreicht worden.

Um eine hohe Akzeptanz bei den Benutzern zu erreichen, wurden diese mittels Workshops schon sehr früh in das Migrations-Projekt miteinbezogen. Damit konnten sich die Benutzer bereits mit den neuen Tools und Oberflächen vertraut machen. Zudem waren die Benutzer vor der eigentlichen Migration aufgerufen worden, wenig oder gar nicht verwendete Reports auszusortieren, um nicht ohnehin nicht mehr benutzte Inhalte zu migrieren. So konnte das System auch gleich von einigen Altlasten befreit werden. Mittels Schulungen auf den SAP BO XI R2-Tools durch IT-Logix als SAP BusinessObjects Authorized Education Partner wurde sichergestellt, dass die neuen Funktionalitäten tatsächlich genutzt werden und die Produktivität nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis gesteigert werden konnte.

BI Strategie 
Im Zuge der Migration wirkte die IT-Logix zudem in einer zentralen Rolle beim Solution Design und bei der Strategieberatung rund um die BI Frontend Tools mit. Das Endresultat ist ein Dokument, welches bei internen Projektanfragen verwendet werden kann, um das richtige Werkzeug aus der BusinessObjects- und SAP-Welt auszuwählen. Neben technischen Aspekten spielten einerseits die internen Anforderungen als auch externe Gegebenheiten (z.B. Herstellersupport und Ausbildungsbedarf) eine wichtige Rolle.

Zusammen mit dem 3rd Level Support nach der Übergabe an den Betrieb, der Schulung/Coaching und der Projektplanung unterstreicht dies die Kompetenz der IT-Logix in der ganzheitlichen Betreuung des Kunden.

Ab Sommer 2009 wird bereits der SAP BusinessObjects XI Release 3.1 produktiv eingesetzt werden, auch bei dieser Migration leistet die IT-Logix AG wertvolle Dienste.

"Die IT-Logix überzeugt durch ihr umfassendes Know-How im Bereich Business Intelligence. Sowohl auf konzeptioneller Ebene wie auch in der Umsetzung bringen die Mitarbeitenden der IT-Logix mit ihren profunden Kenntnissen der SAP BusinessObjects Toolsuite einen echten Mehrwert in jedem Projekt, sei dies Migration, Reporting oder Information Management." Sabine Herbel, Leiterin Applikations-Betrieb BI